Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Dooley’ Category

„Es ist NUR ein Hund“ …. wie oft habe ich diesen Satz schon gehört, „von dem Geld könntest du dir 10 andere Hunde kaufen“ …. ja … 10 ANDERE …. aber niemals diesen EINEN!!!

Er…. war nicht nur ein Hund, nein bei weitem nicht. Er war mein Schüler, mein Lehrer, mein Arbeitskollege und Wegbegleiter, mein Held und mein bester Freund…. er war mein EIN und ALLES. In meiner Familie sagte man uns beiden nach, wir würden uns ein Gehirn teilen. Ich bezeichnete ihn immer als meine bessere Hälfte. Wir haben zusammen so viel durchgemacht und immer alles gemeistert. Er war so unendlich tapfer und stark. Trotz all der Schmerzen und der Einschränkungen hatte er niemals die Freude am Leben verloren. Er war mein Halt in all den dunklen Zeiten und er war es, der mir geholfen hat mein Leben zu meistern. Kein Therapeut der Welt konnte es mit ihm aufnehmen. Für mich war er eben mehr als nur ein Hund…. für mich war er mein Leben.

Heute…. ist ein Teil von mir mit ihm gestorben. Seine Zeit war gekommen. Nicht damals, als man mir die schwere HD bestätigte, oder die OCD in seinen Schultern…. selbst dann nicht, als uns der Krebs hatte… Selbst auf drei Beinen war er das blühende Leben und bewieß der Welt, dass es noch nicht Zeit war zu gehen. Heute morgen aber gab er mir zu verstehen, dass er nun gehen müsste. Der letzte schwere Gang…

Einen wie ihn als meinen Freund bezeichnet haben zu können, ist das größte Glück auf dieser Welt. Er hat mein Leben grundlegend geändert und ihm einen Sinn gegeben. Ich bin so unendlich dankbar für diesen ganz besonderen Freund. Tausend Dank für die Zeit, die mir mit ihm gegeben war. Jede Minute so kostbar. All die schönen Erinnerungen und auch die weniger schönen Zeiten werde ich immer in meinem Herzen tragen. Das was er war und für mich immer sein wird, trage ich immer bei mir. Wir sehen uns wieder…. eines Tages….

Ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt….

Zuckerschnute

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Nicht vergessen, sondern schlicht keine Zeit gehabt und daher verspätet….

Dooley ist am 19. März dreizehn Jahre alt geworden 😀 Totgeglaubte leben länger! Als damals mit eineinhalb Jahren festgestellt wurde, dass Dooley eine fürchterlich schlechte Hüfte hat und auch schon damals nicht schmerzfrei gehen konnte, sagte man uns in der Klinik, dass das zu erwartende höchstalter wohl bei sieben bis acht Jahren läge. Nun haben wir bald alles durch…. HD, OCD, einen Muskelfaserriss und Krebs. Dooley geht es gut! Er hat weiterhin viel Freude am Leben. Er ist so tapfer, so voller Freude und so voll von Liebe für seine Menschen und Hundefreunde. Es scheint, als würden ihn seine Schmerzen nicht daran hintern, das Leben in vollen Zügen zu genießen und zu lieben. Wenn ich ihn so sehe erscheint es mir manchmal, dass der, der eigentlich unter seinen Beschwerden leidet, ich bin und nicht er. Ich sollte ihn nicht mehr mit so viel Trauer und Sorge betrachten, sondern lieber mich mit ihm freuen und unsere gemeinsame Zeit genießen!!!

Dooley…. du bist mein Held, meine bessere Hälfte und so unglaublich wichtig für mich. Alles Gute zu deinem 13. Geburtstag. Auf weitere schöne gemeinsame Jahre 😀

Dooley Sonnenbad Großer Stecken :-D Dooley und Blaze

Read Full Post »

Dooley

Am 29.12.14 wurden die Fäden gezogen. Auch die Blutwerte sind auf den Weg der Besserung. Allmählich stellen wir uns alle auf die neue Situation ein. Aber besser mal von Anfang an….

Es war im September. Ich weiß wirklich nicht mehr woher wir kamen, aber mein Vater und ich kamen Heim. Die Hunde hörten uns natürlich schon und kamen aus dem Hintereingang heraus gestürmt um uns zu Grüßen. Natürlich alle Hunde auf einmal durch eine Tür (zu dem Zeitpunkt noch fünf Hunde, Lady hörte uns nicht kommen). Dooley kam auf drei Beinen angehumpelt. Er hob das linke Hinterbein an. Ich vermutete, dass er sich wohl gerissen haben musste, nachdem ja alle kopflos durch die Türe gerannt waren. Also am nächsten Tag zum Tierarzt. Auf dem Röntgenbild war (anfänglich) nichts zu sehen. Es gab Schmerzmittel. Doch auch nach drei Tagen trat keine Besserung auf. Wieder Tierarzt. Dieses Mal gab es zu den Schmerzmittel auch Antibiotika. Und siehe da… nach ein paar Tagen war es fast wieder weg. Allerdings blieb… na ja so eine Art Unsicherheit auf dem Bein. Dooley belastete es nie voll und wenn er viel gelaufen war lief er unsauber. Eines Abens, wir wollten gerade Gassi gehen und ich rief die Hunde zusammen, rutschte Dooley auf dem glatten Laminat aus und er lief wieder auf drei Beinen. Am nächsten morgen beschloss ich den Tierarzt anzurufen. Als ich ihn in das Auto brachte viel mir eine Umfangvermehrung am Sprunggelenk auf. Ich hatte eine fürchterliche Vermutung. Es war Freitag und der Tierarzt beschloss noch einmal Schmerzmittel zu geben und zu sehen, was über das Wochenende laufen würde. Es wurde nicht besser… Also gingen wir am 17. November erneut zu unserem Tierarzt. Erneut Röntgen….. und wir sahen eine Veränderung am Knochen. Ich war da schon mit den Nerven am Ende, hoffe aber noch. Mein Tierarzt leitete mich an die Klinik in Hofheim weiter, für eine Biopsie. Dort waren wir dann am 25. November. Banges warten auf das Ergebnis, und schließlich wurde meine fürchterliche Vermutung wahr: Knochenkrebs. Zu diesem Zeitpunkt entschied ich, dass Dooley so lange Schmerzmittel bekommen sollte, wie es für ihn erträglich ist und danach…. Doch es kam nun anders. Nachdem Dooley einfach nicht aufgeben wollte und trotz des immer schlimmer werdenden Beines immer noch voller Freude bei allem dabei war, wollte ich ihn nicht aufgeben. Er wollte nicht aufgeben, dann konnte ich ihm das nicht antun und ihn aufgeben. So entschied ich mich, ihn am 16. Dezember das Bein amputieren zu lassen. Ich habe da lange überlegt, da er nun nicht mehr der jüngste und auf seinen Beinen auch nicht der gesündeste ist. Aber vorallem jetzt bin ich heilfroh mich so entschieden zu haben. Dooley wäre heute schon nicht mehr da. Als er operiert wurde am 16. Dezember war es bereits fünf vor zwölf. Sein Bein war mehr als doppelt so dick geschwollen, da der Tumor alles staute.

Dooley läuft und genießt den Schnee. Er will mit zu den Schafen und darf auch mit mir hinter in den Stall beim Füttern. Er strahlt und freut sich. Ich bin so froh, dass er noch hier ist. Ich weiß nicht, wie lange das noch ist… aber jede Minute mit ihm ist so kostbar.

Es gibt dieses mal keinen Jahresrückblick von mir. Ich habe nicht die Energie noch einmal zurück zu blicken. Ich blicke nun erst einmal nach vorne…

Ich wünsche euch allen da draußen einen guten Beschluss, viel Erfolg, Glück und Gesundheit im neuen Jahr und dass wir uns heil wieder sehen… auf den Trialfeldern, bei Seminaren, bei gutem Essen, bei guten oder schlechten Wetter und vorallem mit viel Freude und Herzblut für das, was wir tun!

Viele liebe Grüße Pascal und Dooley, Pink, Phelan, Fjell sowie Colleen und Lady im Herzen… ❤

Read Full Post »

Chocletti ;-) sie hat viele Namen...

Schon der zweite Jahreswechsel, den ich hier in Brünnstadt in meinem Haus erleben darf. Wahnsin… wie die Zeit rennt! Wo rennst denn hin? Was für ein Jahr 2012… bin ich froh das es vorbei ist!!! Nein, 2012 war nicht wirklich mein Jahr. Egal ob auf der Arbeit oder im privaten. Nur ein paar Beispiele:

Pink hatte eine Not-Operation und wohl eine Vergiftung. Viele Stunden banges warten in der Tierklinik. Zum Glück hat sie beides heil überstanden!
Dooley mein Held (er hat wie immer vollen Einsatz gezeigt… für micht!) hat sich auf der Koppel einen Muskelfaserriss zugezogen und durfte seit dem nicht mehr arbeiten. Aber die Diagnose war immer noch angenehmer als wie der befürchtete Kreuzbandriss!
Ich habe das Auto meiner Mutter zerlegt. In einer Kurve falsch reagiert und dann auf der anderen Straßenseite im Graben gelandet, überschlagen und dann kopfüber im Feld liegen geblieben. Zum Glück ist Dooley und mir nichts passiert.
Mein Auto, gerade mal drei Jahre, musste kurz nach Ablauf der Garantie (grrrrrrrr) zur Reparatur in die Werkstatt und es wurde hübsch teuer.
Da war noch so Vieles mehr, wo ich mir dachte „Hey… das kann es doch jetzt nicht sein?!“ … aber leider war es so. Aufgrund der vielen, durchaus kostspieligen „Zwischenfälle“ musste ich für dieses Jahr nahezu alle Trial´s absagen. Ich wollte auf Gut Schiff starten, ein Seminar mit Tom war geplant und vor allem wollte ich auf der Österreichischen Staatsmeisterschaft starten und einen bestimmten Hund treffen. Schade, schade!

Lady seeehr süß

Aaaaaber… wir wollen doch lieber nach vorne blicken. Ich freue mich schon auf das neue Jahr. Es wird für mich ein spannendes Jahr werden und ich hoffe wirklich, dass alles planmäßig laufen wird. Aber ich will nicht zu viel verraten, mehr dann, wenn es so weit ist 😉 Ich bleibe mal vorsichtig mit der Trialplanung, aber sicher ist wohl schon Gut Schiff. Klein Colleen soll dort ihr Debü haben und Pink wird in Klasse 2 starten. Mal sehen, was so alles kommt 😀

Grinsgesicht

Also euch allen einen guten Beschluss und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr! Ich hoffe der Kater ist nicht so heftig, und der Müllberg vor der Haustüre nicht so hoch 😉

Mein Allerbester!

Read Full Post »

Mein guter Bube hat mir mal wieder etwas Sorgen bereitet.

Nach einem Besuch auf der Koppel ging er plötzlich stark lahm (na ja… er lief nur noch auf drei Beinen). Nach einem nutzlosen Tierarztbesuch (mein Blutdruck grrrrr), einem Autounfall und weiteren Verzögerungen war ich mit Dooley am 19. September in der Tierklinik in Hofheim (bei Frankfurt). Verdacht auf Kreuzbandriss, welcher sich aber zum Glück nich bestätigt hat. Stattdessen ein Muskelfaserriss um das (die? es gibt zwei glaube ich?) Sesambein. Nun Muss der arme Bube seeehr lange an der Leine bleiben (kann bis zu fünf Monaten dauern) und Schmerzmittel bekommen.

Armes Bubi… aber allemal besser als der befürchtete Kreuzbandriss!

Read Full Post »

Nachdem ich hier auf meiner Homepage nun lange nichts mehr von mir hab hören (oder besser lesen) lassen, hier ein paar Updates:

Die Schafseite wurde überarbeitet. Nachdem mir der Jäger in Untereuerheim immer wieder aufgelauert hat, um mir zu drohen und mir Beschuldigungen an den Kopf zu werfen, wollte ich nicht länger in Untereuerheim bleiben. Nach langer Suche und freundlicher Unterstützung durch unseren Bürgermeister, habe ich nun endlich eine neue Weidefläche für meine Schafe gefunden 🙂 und ich bin mega happy damit! Mein Bock Stui und ein paar Mädels haben ein neues Zuhause eine Ortschaft weiter gefunden. Leider konnte ich Stui nicht weiter für mich behalten, da viele meiner Mädels von ihm abstammen. Da er aber so ein freundlicher Bock ist, bin ich froh über diesen Ausgang. Anders sieht es wohl für Othello aus. Nach mehreren, knappen Attacken seiner Seits, habe ich mich dazu entschlossen, ihn nach klein Sibirien zu schicken. Pech gehabt.

Aus dem kleinen Mädchen namens Colleen wird so langsam eine junge Dame. Sie ist ein kleiner Wirbelwind, mit vielen Flausen im Kopf und der selbige scheint ordentlich dick zu sein (ganz der Papa). Aber so allmählich wird aus ihr ein angenehmer Zeitgenosse. Zumindest solange keine Schafe in der Nähe sind 😉 Anfangs glaubte ich, Colleen will nicht hüten. Da war das Schaffutter und die Schafscheiße das einzige was sie interessierte. Aber jetzt hat es in ihrem Kopf so richtig „Click“ gemacht. Im Moment kann ich noch nicht viel sagen, außer… ANSTRENGEND 😉

Mit Pink habe ich einen zweiten Versuch gewagt in der Klasse 2 zu starten. Und obwohl ich zu dämlich zum shedden war, konnte Pink in Tewel den 4. Platz belegen. Für das Jahr sind noch einige Trials geplant, doch momentan muss sich Pink erst mal etwas von einer OP erholen.

Und mein Dooley…. tja… der gute Bub ist immer da wenn ich ihn brauche. Die Ohren hat er zwar meistens daheim gelassen, aber irgendwie bekommen wir es jedesmal zusammen hin 😉 Er ist halt ein Schatz und einfach unersetzlich.

Read Full Post »

10 Jahre

Heute vor genau 10 Jahren hast du das Licht der Welt erblickt. Ich kann nicht in Worte fassen, was du mir bedeutest. Und auch wenn ich damals Fehler gemacht habe, haben meine Entscheidungen mich zu dich und zu dem geführt, was ich heute als mein Hobby bezeichne. Ohne dich hätte ich nicht Lady, Pink, Colleen, die Schafe und dieses Haus. Zu was einen so manche, scheinbar kleine Entscheidung alles führen kann! Ich bin froh dich an meiner Seite zu wissen. Ich bin dankbar für jeden Tag mit dir… ob gut ob schlecht. Dankbar für all die Erfahrungen, die ich mit dir machen durfte. Bitte lasse mich noch viele Jahre mit dir erleben!!! Alles liebe, erdenklich Gute zu deinem 10. Geburtstag … mein „EIN UND ALLES“   Ich liebe dich… mein Dooley!

 

 

Read Full Post »

Older Posts »