Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Colleen’ Category

Klein Colleen wurde HD-Ausgewertet und mit HD-B1 bewertet. Ich bin sehr erleichtert, da es von anderen Dewi Tweed Nachzuchten auch schon weniger gute HD-Ergebnisse gibt.

Pink wurde offiziell Augenuntersucht und ist frei von allen möglichen Augenkrankheiten 🙂

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Update Colleen

Das Colleeni-Beani (ausgesprochen ungefähr so: Collini-Bini) macht sich immer mehr… Madame „was kostet die Welt“ scheint wohl etwas spätreif zu sein und hat sich spontan überlegt, nun doch ein waschechter Border Collie werden zu wollen. Zeitweilig wollte ich daran ja gar nicht mehr glauben. Aber die letzten Übungseinheiten haben mir ein recht breites Grinsen auf das Gesicht gezauber (und auf das von Colleen ja sowie so). Einzig ihre Aufregung steht ihr noch ein wenig im Weg. An den Flanken gehört noch ein wenig gefeilt und die Kommandos sitzen noch nicht so sicher. Ich hoffe auf baldiges Eintreffen des Frühlings. Mit meiner neuen Weide habe ich die Möglichkeit mir eine „Trainingstruppe“ extra zu stellen. Dann kann ich endlich vernünftig mit Colleen trainieren 🙂

Read Full Post »

Chocletti ;-) sie hat viele Namen...

Schon der zweite Jahreswechsel, den ich hier in Brünnstadt in meinem Haus erleben darf. Wahnsin… wie die Zeit rennt! Wo rennst denn hin? Was für ein Jahr 2012… bin ich froh das es vorbei ist!!! Nein, 2012 war nicht wirklich mein Jahr. Egal ob auf der Arbeit oder im privaten. Nur ein paar Beispiele:

Pink hatte eine Not-Operation und wohl eine Vergiftung. Viele Stunden banges warten in der Tierklinik. Zum Glück hat sie beides heil überstanden!
Dooley mein Held (er hat wie immer vollen Einsatz gezeigt… für micht!) hat sich auf der Koppel einen Muskelfaserriss zugezogen und durfte seit dem nicht mehr arbeiten. Aber die Diagnose war immer noch angenehmer als wie der befürchtete Kreuzbandriss!
Ich habe das Auto meiner Mutter zerlegt. In einer Kurve falsch reagiert und dann auf der anderen Straßenseite im Graben gelandet, überschlagen und dann kopfüber im Feld liegen geblieben. Zum Glück ist Dooley und mir nichts passiert.
Mein Auto, gerade mal drei Jahre, musste kurz nach Ablauf der Garantie (grrrrrrrr) zur Reparatur in die Werkstatt und es wurde hübsch teuer.
Da war noch so Vieles mehr, wo ich mir dachte „Hey… das kann es doch jetzt nicht sein?!“ … aber leider war es so. Aufgrund der vielen, durchaus kostspieligen „Zwischenfälle“ musste ich für dieses Jahr nahezu alle Trial´s absagen. Ich wollte auf Gut Schiff starten, ein Seminar mit Tom war geplant und vor allem wollte ich auf der Österreichischen Staatsmeisterschaft starten und einen bestimmten Hund treffen. Schade, schade!

Lady seeehr süß

Aaaaaber… wir wollen doch lieber nach vorne blicken. Ich freue mich schon auf das neue Jahr. Es wird für mich ein spannendes Jahr werden und ich hoffe wirklich, dass alles planmäßig laufen wird. Aber ich will nicht zu viel verraten, mehr dann, wenn es so weit ist 😉 Ich bleibe mal vorsichtig mit der Trialplanung, aber sicher ist wohl schon Gut Schiff. Klein Colleen soll dort ihr Debü haben und Pink wird in Klasse 2 starten. Mal sehen, was so alles kommt 😀

Grinsgesicht

Also euch allen einen guten Beschluss und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr! Ich hoffe der Kater ist nicht so heftig, und der Müllberg vor der Haustüre nicht so hoch 😉

Mein Allerbester!

Read Full Post »

Großer Umtrieb

einige werden jetzt vielleicht lachen… „Großer Umtrieb“, na ja es waren 9 km. Aber für mich war es so etwas wie ein großer Umtrieb.

Umgetrieben wurde am Samstag den 27. Oktober, bei Schneeregen und Temperaturen um die zwei Grad Plus. Aber das Schlechte Wetter konnte unseren Tatendrang nicht mindern. Pink, Colleen und ich waren insgesamt vier Stunden unterwegs. Es ging von Wiebelsberg nach Schallfeld, da es dort eine Unterführung unter der B286 gab (das ist eine Kraftfahrstraße und sollte besser nicht überquert werden). In Schallfeld bekam ich Hilfe von meinem Vater, da ich dort ein kurzes Stück der Hauptstraße folgen musste und mir das alleine zu unsicher war. Von Schallfeld aus ging es hinter Gerolzhofen nach Frankenwinheim und schließlich nach Brünnstadt.

Wir drei mussten ein Bild für die Götter abgegeben haben. Pink und ich waren mit Warnwesten ausgestattet und beide Hunde hatten noch zusätzlich Mäntelchen an, da das Wetter gar so wiederlich war.
Ich bin mehr als nur stolz auf meine beiden Mädels. Colleen konnte schon etwas mithelfen und war voallem in einer Situation goldrichtig. Pink hat ihren Job hervorragend gemacht. Was würde ich nur ohne sie machen?

Jetzt stehen die Schafe in Brünnstadt zwischen den Feldern in den Gräben. Jeden Tag bekommen sie ein neues Stückchen. Ich freue mich, dass die Schafe noch einmal gutes Futter bekommen bevor ich sie in den Stall bringen muss. Als Leckerlie gibt es immer mal wieder Zuckerrüben. Denn von der Ernte bleibt immer viel liegen. Ich sammel das auf, und die Schafe freuen sich darüber.

Anders als gedacht, ist es mir doch möglich meine Pink hier zu „trainieren“. Auch wenn man es nicht Training nennen kann. Beim Umstecken lasse ich meine Schafe frei laufen. Pink bringt sie dann wieder ein und wenn etwas Zeit ist, üben wir noch ein klein wenig Treiben und Shedden. Und das alles auf schmalen Wiesenwegen 😉

image

image

image

image
image
Heil angekommen

Read Full Post »

Close up

von Colleen… hat sie nicht wundervolle Farben?!

Read Full Post »

Update Colleen

Ich muss es ja zugeben … es gab Momente in denen ich mich gefragt habe: macht es Sinn Colleen weiter an den Schafen zu arbeiten? Wird das was mit uns? Schaffe ich es überhaupt sie auszubilden?
Aber irgendwie scheinen wir uns so langsam zusammen zu finden. Es gibt Tage, da arbeitet sie wirklich so fein…. und an anderen Tagen treibt sie mich in den Wahnsinn!!! Aber inzwischen scheinen wir mehr und mehr das gleiche Ziel zu verfolgen und ich habe begonnen, Spaß an ihrer Ausbildung zu haben. Colleen macht zwar nur kleine Fortschritte, aber was ich an ihr liebe, sie macht diese wirklich für mich!!!
Sie ist sehr zappelig und unsicher in dem was sie tut (oder besser was sie tun sollte), woran aber auch viel meine Schafe Schuld haben. Die sind wirklich ein hartes Brot und ich versuche Colleen wirklich nur Kleinigkeiten machen zu lassen, damit sie kleine Erfolge feiern kann. Sie ist keen bis über beide Ohren und würde wohl nie freiwillig von den Schafen weg gehen. Sie steckt voller Tatendrang. Vielleicht ist sie nicht die natürlichste und auch nicht die druckstärkste, dafür wird sie aber mal richtig gut Singeln können 😉 das scheint sie zu lieben. Außerdem ist sie trotz ihres sonst so dicken Schädels, auf der Koppel recht brav und anständig. Sie hat noch kein einziges Mal Wolle gezupft (obwohl ich mir manchmal wünschen würde, sie täte es). Colleen ist ein kleines Löwenherz! Auch wenn sie sich nicht immer sicher ist, was sie tun soll, Angst hat sie aber keine!
Einige Seminarbesuche und eine Trainingstruppe auf einer geeigneten Fläche würden ihr und vorallem mir richtig gut tun. Denn wie auch bei Pink, bin es vorallem ich, der lernen muss. Colleen ist eben nicht Pink und braucht ein anderes Handling und genau dieses beherrsche ich (noch) nicht. Außerdem ist das Fräulein ja noch recht jung, was ich auch zu gerne vergesse.

Fazit: Colleen gibt sich richtig viel Mühe es mir recht zu machen… und ich gebe mir die allerbeste Mühe, ihr gerecht zu werden 🙂 und ich bin mir sicher, wir werden uns schon noch in der Mitte treffen!

Read Full Post »

Leider echt von schlechter Qualität… ich bemühe mich um bessere Fotos bei Gelegenheit 🙂

 

 

 

 

Read Full Post »

Older Posts »