Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2010

Nachdem ein Treffen mit Kerstin schon lange ausstand und auch ein Trial bei ihr stattfinden sollte, entschloss ich mich dazu mit Pink nach Österreich für ein Wochenende zu fahren (ja ein bisschen verrückt muss man schon sein).
Am Samstag fand das 3. Hohe Wand-Trial statt. Ich hatte die Senke inmitten des Trialfeldes unterschetzt. So lief Pink einen super Outrun und machte auch einen tollen Lift… aber dann war wohl Funkstille bei ihr. Sie hörte mich einfach nicht und so trieb sie mir die Schafe im Renngalopp vom Feld 😉 Hätte ich besser zugehört, hätte ich gewusst, dass es hierfür kein Dis. gibt und hätte weiter machen können. So lief es auf ein Ret. hinaus, hab ja schließlich die Schafe in den Ruhepferch gelassen. Die drei „S“ … Start, Stopp, Schade 😀 Beim zweiten Lauf sah es schon viiiiel besser aus. Pink hat fein gearbeitet. Ich Dummbatz hab den Pferch vermasselt… so haben wir ein Time am Pferch und damit Rang 8 mit 77 Punkten von 200 (für das Ret. gibt es keine Punkte, ähnlich wie Dis.).
Am Sonntag fand dann ein CACIT-Trial statt (fragt mich nicht was das ist… ich habe Null Ahnung :-D). Ich war begeistert vom Pacours, weil er so ganz anders war. Zu bewältigen galt es: Einen normalen Klasse 1 Outrun mit Lift und Fetch wie gehabt, dann ein Turn und im Anschluss daran ein Wegtreiben bis zum Fetchgate und wieder bringen (ohne den Startpfosten zu verlassen), dann ein Turn im Uhrzeigersinn, ein Trichter auf dem ersten Treibschenkel und dann weiter wie gewohnt, Halten und Pferchen. Ich freute mich schon auf diesen Pacours. Das dies eine echte Feuerprobe für uns werden sollte hatte ich nicht gedacht. Ich schicke Pink Away, und plötzlich rennen die Schafe los. Der Schafstellerhund wollte die Situation retten und stand auf, und da kam es… das Laydown vom Schafsteller und Pink war auch noch ausgerechnet genau in dem Moment in der Nähe. Pink brav wie immer legte sich ab. Ich gab mir große Mühe sie zum Aufstehen zu bewegen und da….. sie stand auf, machte den Outrun fertig, holte die Schafe und brachte sie mir. Wir waren dann natürlich total offline, aber das war mir sowas von egal. Wir konnten unseren Pacours fertig machen (diesesmal kein Time) und ich bin einfach nur stolz auf Pink. Sie war zu keinem Zeitpunkt verstört oder ängstlich. Offenbar haben wir unser Problem endlich in den Griff bekommen. Ich bin einfach nur happy. Mit diesem Lauf haben wir sogar noch den 3. Rang mit 83 Punkten erreicht.
Es war suuuper schön in Österreich. Das Wetter war herrlich, wenn auch ein „bisschen“ windig (hahaha). Die Hohe Wand hat mich einfach nur begeistert… so was Schönes! Ich habe viele suuuuper nette Menschen kennenlernen dürfen. Ich war echt ein bisschen traurig als ich gehen musste. Aber sicher ist, dass ich nicht das letzte Mal zu besuch in Österreich war 😉

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Endlich

… neue Zeichnungen auf meiner Artwork-Seite. Weitere folgen demnächst!

Read Full Post »

Meine Schafe

So liebe Leuts… die Schafseite wurde überarbeitet 😉 Heute war Herdenzusammenführung. Alle 1o Schafe stehen im Moment in Schwebheim und wurden fein säuberlichst geschoren, entwurmt und bekamen die Klauen geschnitten. Othello ist total aus dem Häuschen mit seinen neun Mädels 😀

Read Full Post »

Am 12. und 13. Juni fand ein Hüteseminar bei und mit Andrea Husmann statt. Es war wie immer suuuper schön! Super nette Menschen, tolle Schafe, lecker rote Schafwurst und viel zum Lachen 😀 Diana und Dennis waren auch da. Es war so schön Mina wieder mal zu sehen (Mina war ein Nothund, den ich bei Marcy hab kennenlernen dürfen). Sie hat sich so super gemacht. Und Minas Hundefreundin Lilli (auch ein ehemaliger Nothund) nahm am Seminar teil.
Andrea gab sich für mich und Pink spetziell die Mühe eine ähnliche Situation herzustellen, wie sie es an den Hundstagen hatte um herauszufinden woran es hing (danke hier an alle Seminarteilnehmer… ihr habt uns sehr geholfen 😀 ). Am Samstag war es nicht ganz so extrem, dafür aber am Sonntag ganz eindeutig. Vermutet hatte ich es ja schon. Ich war wie immer sehr nervös als es an den Trialpakour ging, und eben diese Nervosität macht es so schlimm. Pink bekommt das dann irgendwie in den falschen Hals und denk sie macht etwas falsch und ich sei böse mit ihr. Also geht sie lieber. Daher ist es auch besser wenn ich Pfeife, weil sie da nicht meine nervöse Stimme hören muss 😉 Außerdem soll ich viiiieeel mehr loben und sie mehr unterstützen.
Fazit: Pfeifen, pfeinfen und nochmals pfeifen, viel loben und mehr Körpereinsatz. Ich gebe mir größte Mühe 😉

Read Full Post »

Unglaublich….

Heute komme ich zu meinen Schafen und der Schreck fährt mir in die Glieder: Der Zaun vorne komplett offen, das E-Gerät abgesteckt und die Schutzhaube offen. Die Schafe hätten weg sein können… zum Glück haben sie das nicht getan. Eine der Doppelspitzen war sogar aus dem Kunststoffpfahl herrausgerissen worden. Ich bin total entsetzt. Renitente Tierschützer? Der Jäger der mich nicht ausstehen kann? Oder doch eher Fußballbesoffene die dort hinten Lagerfeuer gemacht haben? Aber das Fußballspiel war doch Sonntag… heute ist Dienstag und gestern war alles noch in Ordnung???? Ein Schwarzes Auto hatte weiter vorne gestanden und ein großer, schlanker Mann war dort… aber als ich an ihm vorbei gefahren war, wusste ich von dem Zustand bei meinen Schafen ja noch nix, so hab ich mir auch nicht das Kennzeichen aufgeschrieben. So ein Mist! Der Gedanke von Schafen auf der A70 (die ja nur ca. 200 Meter entfernt von meinen Schafen ist) lässt mir eiskalte Schauer über den Rücken laufen. Und was jetzt? Was wenn das wieder gemacht wird? Das Leben kann so unfair sein 😦

Read Full Post »

Die besten Sprüche kamen von Rolf… wie z.B. „ich bin nicht nervös, ich bin aufgeregt“ oder „Pläne sind dazu da um sie zu ändern“ oder die beste Idee von dem T-Shirt mit der Aufschrift „Gut Schiff… ich habe es überlebt!!!“. Tja… dieses T-Shirt hätte ich mir dann wohl nicht anziehen dürfen… überlebt haben wir es nicht, also im Sinne von „Durchgekommen“… ich erzähle mal besser…

Samstag: Klasse 1 startete Nachmittag, ich mit der Nr. 19 und bis dato alles super. Zwar dachte ich mir bei Anblick des Trialfeldes schon „oh… ich geh besser gleich wieder nach Hause“ aber egal… Ab an den Startpfosten, so wie es jeder machte hab auch ich meinen Hund Comebye geschickt. Auf dem letzten Drittel ist sie komisch geworden und langsamer, irgendwie kam sie dennoch hinten an, ich Pfeif Laydown, dann Walk on…. aber kein Schaf rührte sich. Alles versucht nix geworden. Also Hand gehoben. Irgendwas hatte Pink. Nach vielem hin und her gerätsel hatte ich einige Ideen für den Nächsten Tag.
Sonntag: Klasse 1 startete als erster und ich mit der Nr. 10, aber nachdem zwei irgendwie nicht rechtzeitig da waren kam ich eher dran. Total nervös, Pink auf Away geschickt trotz der Gefahr dass sie eng kommt wegen dem Hügel. Aber sie hat ihren Outrun super gemacht. Hinten hab ich sie nicht abgelegt, ich habe sie sofort Walk on machen lassen. Lift hat noch gefunzt. Dann wollte ich weiter machen wie immer und die Schafe auf der Linie halten. Hab also Pink ein Stück Away schicken wollen, machte sie auch kurz dann wollte sie wieder Comebye. Ich leg sie ab und schick sie wieder Away… sie geht Comebye. War nix zu machen. Sie war zögerlich und irgend etwas schien sie zu stören. Irgendwie trafen wir noch das Tor. Beim Turn wussten die Schafe dann genau wo sie hin wollten… zum Ruhepferch. Ich schicke Pink Away und zische sie damit sie schnell macht… aber das machte sie nicht. Sie wollte dann nur noch weg. Also habe ich auch an diesem Tag die Hand gehoben. Ron rief mich anschließend zu sich. Ich hätte Pink nicht ablegen sollen… ich sollte sie auf den Beinen lassen und arbeiten lassen…

Nach dem Höhenflug von Grebenau hat mich dieses Trial dezent darauf hingewiesen, wie viel ich noch zu lernen habe 😉 Meine Handlingfehler haben dazu geführt, dass an beiden Tagen nix ging… egal was sonst auch immer bei Pink dieses seltsame Verhalten ausgelöst hatte.
Menschlich war dieses Trial einfach nur genial!!! Ganz besonders danken möchte ich hier Rolf und Tina, die mich die zwei Tage durchgefüttert hatten 😀 Außerdem haben wir ein paar Dänische Wohlder getroffen. Anwesend waren: Now Tweed, Neala, O´Neil und Ivi. Besonders gut hatte sich Pink mit ihrem 3/4 Bruder O´Neil verstanden… die zwei sind schon verrückte Teile. Ivi und Pink sind sich soooooo ähnlich, echt der Wahnsinn. Und Rolf… Neala ist einfach nur eine Zuckerschnute 😀 Rolf stand mir beratend zur Seite und von ihm stammt auch die Idee, Pink hinten nicht mehr abzulegen. Und ich durfte auch Petra (ihr gehört O´Neil), Bettina und Diana mit „der Freund“  😉 kennenlernen. Es war echt soooo schön. Außerdem gab es immer zwischen durch total nette Gespräche. Ich freu mich so euch alle wieder zu treffen!!!
Die Heimfahrt war eine Katastrophe!!! Es regnete wie als wenn wer für zahlen täte. Keine Sicht… so fuhr alles auf der Autobahn 70 km/h … und das für ca. 180 km. Dann war auch noch dank Baustelle (juuhuuuu eine von gefühlt ungefähr 1000) eine Abfahrt gesperrt und keine Umleitung angezeigt. Dann hatte mein Navi auch noch einen Totalausetzer und erzählte mir von einer Abfahrt nachdem ich schon dran vorbei war (suuuuuuuuuuper). Tja… und so musste ich einen gigantischen Umweg machen. Dann gab es auch noch Stau weil ein paar Idioten im Baustellenbereich zu schnell gefahren waren… zum Glück wurde wohl keiner verletzt. Dennoch stand ich da ca. eine halbe Stunde still. Währendessen haben Pink und ich dann das köstliche Weißbrot angefressen 😀

Und im nächsten Jahr tät ich mir gern das „Gut Schiff… ich habe es überlebt“ T-Shirt anziehen 🙂 bis dahin ist gut Zeit zum Lernen… wie gesagt: „Pläne sind…“ 😉

Read Full Post »